Freiarbeit-Materialien

 

Freiarbeit – ein Begriff, der heute in der Pädagogik relativ weit verbreitet ist. Geprägt wurde der Begriff vor allem durch die Montessori-Pädagogik, die damit einen Unterrichtszeitraum bezeichnet, während dessen Schüler ihren eigenen Lernimpulsen folgen und das Thema und den sozialen Kontext wählen können, der ihnen gerade zusagt. Dementsprechend wählen dann Schüler auch die passenden Freiarbeit-Materialien für sich aus.

 

Maria Montessori, auf die die „Freiarbeit“ ursprünglich zurück geht, verwendete allerdings diesen Begriff selbst in ihrer Arbeit gar nicht, obwohl oder gerade weil ihre Unterrichtsmethode ausschließlich aus Freiarbeitszeit bestand!

 

Heute sind Phasen von Freiarbeit an vielen Schulen Bestandteil des Unterrichts in unterschiedlicher Länge und Form geworden. An Montessori-Einrichtungen und Schulen wird der Freiarbeit nach wie vor besonders viel Raum eingeräumt – hier wird sie auch als „radikale“ Form der Freiarbeit bezeichnet. Ein besondere Rolle spielen die Freiarbeit-Materialien, die entsprechende Kriterien erfüllen sollten, um Kinder bzw. Jugendliche optimal in der Freiarbeit zu unterstützen.

 

Was genau bedeutet Freiarbeit?

 

Frei zu arbeiten bedeutet für Schüler freie Wahl zu haben bezüglich

 

  - der Methode

  - der Zeit

  - des Raumes

  - des Inhalts

  - der Bewertung

  - der sozialen Umgebung (allein, in der Gruppe etc.)

 

Während der Freiarbeit widmen sich Kinder individuell oder gemeinsam einer bestimmten Aufgabe ihrer Wahl.

 

Freiarbeitsmaterialien und die vorbereitete Umgebung

 

Die vorbereitete Umgebung ist die Grundlage für die Freiarbeit. Trotz des großen Freiraumes, den die Freiarbeit bietet, bestehen innerhalb der Freiarbeit klare Grenzen und eine klare Rollenverteilung zwischen Pädagoge und Kind. Dies ist sogar ganz wichtig, denn Erwachsene haben naturgemäß eine Führungsrolle, gleichzeitig bieten sie Kindern ja auch einen Schutzraum! „Fördern und Fordern“ lautet ein Grundsatz der Montessori-Pädagogik – der Pädagoge ist Begleiter im Lernprozess – er unterstützt das Kind individuell und gibt ihm das Wissen an die Hand, das es benötigt – das Kind hingegen, ist Lernender. Dazu gehört auch die kindgerechte Vorbereitung der Umgebung: bestimmte Materialien werden angeboten – der Raum wird bewusst eingerichtet, bevor das Kind ihn betritt etc. Ziel für das Kind ist es, sich Stück für Stück in einem Lernprozess vom Erwachsenen zu lösen und unabhängiger zu werden. Typisch ist beispielsweise auch eine schöne und elegante Lernumgebung, die Kindern auch ermöglicht, Geschicklichkeit und Wertschätzung zu lernen. Auch sind Kinder für ihre Umgebung verantwortlich.

 

Freiarbeit-Materialien für die individuelle Entwicklung

 

Freiarbeit-Materialien sind Materialien, die für die Freiarbeit ganz besonders geeignet sind, die den Lernprozess des Kindes besonders gut unterstützen, zum Beispiel, indem sie dem Kind die Möglichkeit bieten, nach der Lösung einer Aufgabe selbst das richtige Ergebnis zu kontrollieren und so nicht auf einen Erwachsenen angewiesen zu sein.

 

Freiarbeit-Materialien sind außerdem so beschaffen, dass sie Kinder zur Aktivität animieren – dies kommt dem natürlichen Bewegungsdrang von Kindern entgegen und fördert den Lernprozess.

 

Jedes Freiarbeit-Material ist kindgerecht und schön gestaltet und konzentriert sich auf eine einzige Schwierigkeit, die das Kind damit erlernen und einüben kann.

 

Freiarbeit-Materialien sind in der vorbereiteten Umgebung meist nur einmal vorhanden – dies soll Klarheit fördern – Kinder lernen dadurch auch bestimmte soziale Verhaltensweisen, z. B. zu warten, bis ein Material frei ist und sich klar für etwas zu entscheiden.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Einsatz von Montessori Freiarbeit-Materialien!